X-MEN: ZUKUNFT IST VERGANGENHEIT dreht die Welt auf links

Ein paar Plakate, 3 – 4 gut gemachte Trailer und eine Menge Screenshots: so sieht normalerweise die Werbung für eine Comic-Verfilmung aus. Dadurch, dass sich diese Art von Film „von alleine verkauft“, da ja ein fester Fanstamm da ist, der nur so darauf wartet Neuigkeiten zu bekommen und die kleinen Fetzen zu zerreisen und zu (zer-)teilen.

Andere Wege geht offenbar SONY dieses Jahr für X-MEN: ZUKUNFT IST VERGANGENHEIT: Recht unerwartet erschien am Freitag, dem 11.04.2014, ein virales Video auf YouTube, das einfach einmal die Geschichte neu darstellt. Im Stile der Occupy- oder Anonymous-Bewegung wird in gut einer Minute dargestellt, was die Mutant in der Weltgeschichte so mitmachen mussten. Darunter Bildmaterial von President Richard Nixon, Originalaufnahmen des Falles der Berliner Mauer und anderes zeitgeschichtliches Material, geschickt vermischt mit Photomontagen „echter“ X-MEN.

Passend dazu wird eine Seite beworben, die 25 Momente der Weltgeschichte zeigt und wie Mutanten darauf Einfluss nahmen. Auf 25moments.com schreibt Marvel also gemeinsam mit Sony die Weltgeschichte neu. Und das auf beeindruckende Art und Weise. Beginn der Timline ist 1962: hier ist Magneto zu sehen und wie er in den kalten Krieg verwickelt ist. Das Ende der Timline liegt sogar in der Zukunft und stellt ein düsteres 2018 dar, in den Mutanten als Miliz-Soldaten für ihre Freiheit kämpfen.

Aber seht besser selbst:

Doch die Macher gehen glatt noch weiter: so bekommt auch die Verschwörungtheorie „THE BENT BULLET“, nach der Magneto für den Tod von JFK verantwortlich ist und die fiktive Firma TRAS INDUSTIRES eine eigene Website.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.