Star Wars-Helm-Sammlung – Lohnt sich die neue Abo-Kollektion?

img

Ich bin kein großer Freund dieser Abo-Modelle… vor allem, weil ich als Kind oft Mist bestellt habe, den ich dann auch noch bezahlen musste 😛 Damals habe ich allerdings die komplette RealRobots-Nummer durchgezogen und auch mit einigen Schachspielen angefangen (ich glaube, ich könnte locker  Frodo gegen Batman mit Unterstützung von IronMan im Schach schlagen).

Dennoch kamen in den letzten Jahren einige Konzepte, bei denen ich einfach mitspielen musste: die Marvel-Comic-Kollektion, die DC-Comic-Kollektion und natürlich die StarWars-Comics. Als ich gelesen habe, was ein Mercedes Benz 300SL oder ein Millenium-Falke kosten würde, wenn man ihn via Abo baut, musste ich allerdings die Finger davon lassen.

Trotzdem bekommen mich diese günstigen „Ausgabe 1“ immer wieder. So habe ich heute vom Einkaufen natürlich die StarWars-Helm-Sammlung mitgenommen. Hier meine Erfahrungen:

Das Magazin

Das Heft unterteilt sich in Helme, Waffen & Uniform und Höhepunkte der Saga. Auf den ersten beiden Seiten wird uns natürlich der Weg des Anakin Skywalker zum dunklen Lord geschildert, aber das kennen wir ja schon. Dann wird endlich der Helm behandelt, dabei fand ich die erste interessante Seite: die Sensoren des Vader-Helmes werden erläutert. Dabei werden allerdings Offensichtlichkeiten wie „Wärmeableitungs-Gitter“ oder „Atemdüsen“ geschildert. Wieder nix neues… schade.

In Waffen & Uniformen geht es in dieser Ausgabe um das Hohe Kommando. So erfahren wir einiges über die Uniformen von Großmoff Tarkin und anderen Offizieren. Das fand ich wirklich mal interessant, weil ich mich diesen Charakteren weniger auseinandergesetzt habe.

[alert type=yellow ]Trivia: Im Magazin ist eines der wenigen Bilder enthalten, die Tarkin in seinen Lederstiefeln zeigen. Schauspieler Peter Cushing war nämlich von den Lederimmitat (Gummi)-Stiefeln gar nicht begeistert und trug am Set meistens Hausschuhe oder Slippers und wurde daher seltenst unter der Gürtellinie gefilmt.[/alert]

Im letzten Teil, bzw auf den letzten beiden Seiten, wird einer der Höhepunkte der Saga geschildert, nämlich das Duell in der Wolkenstadt. Das ist jetzt nicht sonderlich einfallsreich, aber auch nicht schlecht.

Das Magazin ist für 3,99€ okay, allerdings finde ich den Informationsgehalt für einen echten Fan nicht ausreichend, und wer wird wohl Kunde einer solchen Kollektion sein?

Die Helme

Bevor ich zum Helm des Vader komme, der mit dieser Ausgabe kommt, erst einmal eine Info zu allen Helmen: Offiziell bekanntgegeben wurden die ersten 4 Ausgaben, welche die Helme Darth Vader, Luke Skywalker (X-Wing-Pilot), Stormtrooper und Boba Fett enthalten werden. Zusätzlich kommen wohl auch noch General Grievous (wo ich mich Frage, ob dies als Helm gilt), C-3PO (auch kein Helm, oder?), AT-AT-Pilot, Imperialer Ehrengardist, Anakin (Podracer), Naboo Pilot, Poe Dameron, Kylo Ren, Hoth Rebel, Tusken Raider…

Positiv dabei fällt mir auf, dass schon Helme aus Episode VII dabei sind. Das ist tatsächlich erstaunlich, da wir diese Sammlungen ja meistens 1-2 Jahre nach Erscheinen in UK und USA bekommen. Klasse! Schade daran ist schon wieder, dass dann aber in der aktuellen Aufzählung First-Order-Troopers oder Firetroopers fehlen. Auf die hätte ich mich gefreut.

Nun aber zum aktuellen Helm und der Antwort, warum mir eigentlich egal sein kann, welche Helme noch kommen:

Kurzum, der Vader Helm hat mich arg enttäuscht. Packt man den Helm aus ist man erst einmal begeistert, wie hochwertig die kleine Vitrine ist. Sehr klar, guter, fester Kunststoff. Der Helm sieht dann von außen der detailgetreu aus und auch die Bemalung ist gut. Dann fiel mit allerdings der Boden auf, der sich sehr billig anfasst, also habe ich die Vitrine (unter Einsatz meines Lebens und aller meiner Fingernägel) geöffnet. Ergebnis: Ich bin nicht mehr zufrieden.

Das Helmschild des Vader ist aus so billigem Plastik, das man ihn zusammendrücken kann. Er fasst sich eher an, wie eine PET-Flasche, anstelle eines Sammlerstückes. Auch der Kopteil selbst ist nicht sonderlich hochwertig. Ich habe ihn mal vom Fuß abgefummelt – Der Kopf scheint aus Gummi zu bestehen und ist auch nicht sehr hochwertig. Alles schlägt aber der Fuß, der schon von außen einen schlechten Eindruck machte. Dessen Plastik fühlt sich nicht an, wie der Ständer eines Sammlerstückes, sondern wie diese Plastikeinlagen im Spielzeug, die man wegschmeißt, sobald man ausgepackt hat.

Ich hätte mich gefreut, wären die Helme aus Cold Cast oder Metall gewesen, aber das ist die Qualität eines Spielzeuges aus dem Happy-Meal. Und somit würde ich dafür auch nur noch einmal 3,99 ausgeben, wenn ich einen Cheeseburger und eine kleine Cola dazu bekomme.

Der Preis

Ihr habt es sicher schon geahnt… die 3,99€ sind ja gerade noch okay, aber 14,99 ab der nächsten Ausgabe, für ein Spielzeug aus dem Kaugummi-Automaten , finde ich völlig übertrieben.

Die Abo-Prämien

Wären die Helme nicht so schlecht, könnte man glatt über ein Abo nachdenken, denn die Prämien sind ganz okay. Der Sammelordner mit Ausgabe 2 ist ja beinahe obligatorisch, das Blechschild mit Original StarWars-Plakat finde ich super, das Darth Vader T-Shirt ist eine richtig gute und sehr passende Idee und auch, dass es ein Sammlerdisplay geben wird, finde ich super, obwohl mich das fettgeschriebene Wort „hochwertig“ schon wieder schwierig finde. Wer übrigens per Bankeinzug oder Kreditkarte zahlt, bekommt noch einen R2D2-USB-Stick dazu.

Übrigens, wer pro Ausgabe 2 Euro extra bezahlt, bekommt mit Ausgbae 10, 20 und 30 jeweils eine Premium-Figur eines Stormtroopers, Luke Skywalkers und Darth Vaders. Etwas seltsam finde ich, dass es bei einer Helmkollektion keinen Helm als Prämie gibt. Ein Modell 1:1 wäre sicher mehr wert, als 3 Figuren, ein Ordner und so weiter und so fort.

Also, heute gibt es von mir leider keine Rose für die Helm-Kollektion.

1 Comments
  1. Nicht zu vergessen, ist die Tatsache, das etwa 70-80 (!!) Ausgaben geplant sind, weshalb man mal eben bei mindestens 1000 Euro für den Schrott landet. 4 Euro für den Helm von DV waren noch okay, aber mehr Geld bekommen die nicht von mir.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.