Review: THE AMAZING SPIDER-MAN 2: RISE OF ELECTRO

Endlich ist er da: Spidey is back und beglückt uns mit neuen Abenteuern in THE AMAZING SPIDER-MAN 2: RISE OF ELECTRO. GANZ WICHTIG: Ich probiere hier eine Spoiler-freie Review hinzulegen. Da einige Szenen jedoch so großartig waren, kann ich dies nicht garantieren.

Erst einmal kurz zur Story: Wie jeder weiß, ist Spider-Mans wichtigster Konflikt schon immer der Konflikt mit sich selbst gewesen: die ständige Auseinandersetzung mit den gewöhnlichen Verpflichtungen von Peter Parker und der außergewöhnlichen Verantwortung von Spider-Man. Doch in THE AMAZING SPIDER-MAN 2™: RISE OF ELECTRO findet Peter Parker heraus, dass sein größter Kampf ihm erst noch bevorsteht.

Es ist toll, Spider-Man (ANDREW GARFIELD) zu sein. Sich zwischen Wolkenkratzern hin und her zu schwingen, ist für Peter Parker das Größte. Er genießt es, ein Held zu sein und Zeit mit Gwen (EMMA STONE) zu verbringen. Doch Spider-Man zu sein, hat auch seinen Preis: Nur er kann die Bewohner New Yorks vor den furchteinflößenden Bösewichten schützen, die die Stadt bedrohen. Als Electro (JAMIE FOXX) auftaucht, muss sich Peter einem Gegner stellen, der viel mächtiger ist als er selbst. Und als sein alter Freund Harry Osborn (DANE DEHAAN) zurückkehrt, erkennt Peter, dass alle seine Feinde eines gemeinsam haben: OsCorp.

© 2014 Sony Pictures Releasing GmbH

Beinahe nebenbei wird uns die wahre Geschichte über PETERs Eltern erzählt. Wir erfahren, was wirklich passiert und was SPIDEY die ganze Zeit für einen Autounfall hielt. Dies ganze setzt den Film in ein wunderbares Geschichten-Imperium um Gut und Böse. Dies ist auch schon mein erstes Lob an den Film, denn die Story an sich ist deutlich anspruchsvoller als die des ersten Teils, auch wenn die „neuen“ Charaktere leider nicht ganz so tiefgründig gezeichnet sind, wie ich das gerne gesehen hätte. Schade ist eigentlich, das dieser Spidey (aus rechtlichen Gründen) nie Teil des MARVEL-CINEMATIC-UNIVERSE werden wird (obwohl in einer Szene ein riesiges DISNEY-Logo im Hintergrund zu sehen ist. – Ja, ich war wieder der einzige im Kino, der da laut lachen musste.)

© 2014 Sony Pictures Releasing GmbH

Mein zweites GROßES LOB an den Film ist die Meisterleistung der technischen Umsetzung. Ich bin kein großer Fan davon, dass heute alles in 3D gezeigt werden muss, aber hier lohnt es sich. Auch wenn der 3D-Fight manchmal etwas ausartet, gibt es ein paar Szenen, die gar nicht darauf verzichten können und so fein und gut gemacht sind, dass man sogar auf den billigen Plätzen den vollen Genuss bekommt.

Neben dem Bild ist aber auch der Ton einfach umwerfend. Die Sound-Designer spielen hier mit der Filmumgebung und einigen Klischees aus vorangegangenen SPIDER-MAN-Umsetzungen, dass es manchmal eine wahre Freude ist, einfach hinzuhören. Ein toller Joke zum Beispiel ist (ACHTUNG SPOILER), dass PETERS Sony-Smartphone die Titelmelodie der alten SPIDER-MAN-ZEICHENTRICKSERIE zum Klingelton hat oder ELECTRO mit explodierenden Generatoren das Lied „ITSY BITSY SPIDER“ anspielt. Dieser Humor zieht sich (einmal mehr) durch den kompletten Film. So nimmt THE AMAZING SPIDER-MAN 2 nicht nur sich selbst, sondern auch sein Genre immer mal wieder aufs Korn und wird der Comic-Vorlage so gerecht.

Zu dem sind ein paar sehr schöne Anspielung im Film untergebracht. Nicht nur, dass der GREEN GOBLIN plötzlich „wieder“ auftaucht („wieder“, da wir mal nicht einfach die Geschehnisse aus SPIDER-MAN 1-3 vergessen wollen), nein, es kommen auch unglaublich viele Anspielungen auf die SINISTER SIX. So werden zum Beispiel in einem OSCORP-Labor die Klauen von DOCTOR OCTOPUS und die Schwingen von VOLTURE gezeigt. Dazu kommt der Dialog: „Was ist das hier?“ – „Das ist die ZUKUNFT!“. Besser kann uns Sony gar nicht sagen, dass es entweder ein SINISTER SIX – Franchise oder einen SPIDEY-Movie mit den 6 Bösewichten als Gegner geben wird. Auch ein Herr namens FIERS hat einen Auftritt im Film und alle SPIDEY-Fans da draußen wissen sicherlich, dass dieser einmal DER GENTLEMAN sein wird.

Sinister Six

Alles in allem übertrumpft THE AMAZING SPIDER-MAN 2: RISE OF ELECTRO seinen Vorgänger bei weitem, wenn er es auch nicht ganz mit dem emotionalem Tiefgang des ersten Teils aufnehmen kann. Apropos: Ohne etwas verraten zu wollen, aber eine Szene ist im Film, die mir (mitten im FINAL FIGHT) die Tränen in die Augen getrieben hat. Mehr kann ich nicht verraten, außer, dass ich total erschrocken war, dass die Drehbuchautoren sich hier so sehr an die Geschichte des Comic-Spideys gehalten haben und eine seiner dunkelsten Stunden zeigen. (Sorry an alle HARD-CORE-Fans, aber gebt zu, ihr habt es doch geahnt!)

Also schaut euch den Streifen unbedingt an und genießt die Action-Gewalt und die Story. Für alle, die noch etwas mehr möchten, kann ich nur empfehlen, an unserem Gewinnspiel teilzunehmen.

 

Bildmaterial: © 2014 Sony Pictures Releasing GmbH

Weitere Infos zum Film findet ihr auf hier:
Offizielle Filmseite: www.theamazingspiderman2.de
™ & ©2014 Marvel. ©2014 CPII.
3 Comments
  1. Lieber Philipp,

    vielen Dank für diesen Vorgeschmack! Kann es kaum erwarten ins Kino zu kommen! Bin eigentlich auch kein Fan von 3D aber man sah schon im Trailer ein paar Szenen, die einen umhauten. Hoffe, dass die Szenen, die Du erwähnt hast nicht schon im Trailer waren!
    Ich bin gespannt!

    Liebe Grüße
    Gyöngyi

  2. Ich kann ja bald auch endlich den Film sehen und freue mich schon drauf, zudem verlockt er jetzt noch mehr nachdem ich die Review gelesen habe. Schöne Ostern und ganz liebe Grüße Jutta

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.