Er ist tot Jim – „Redshirts“-Roman wird zur Mini-Serie

2012 brachte John Scalzi den einen Roman, der sich mit dem Schicksal der sogenannten Redshirts befasst. Als meist rot uniformierte Sicherheitskräfte auf den Raumschiffen und Stationen der intergalaktischen Raumfahrt sind sie stets als Erste zur Stelle, wenn Gefahr droht, wenn fremde Zivilisationen aufsässig werden oder das Schiff angegriffen wird. Und immer sind sie die Ersten, die dabei draufgehen. Doch das soll sich nun ein für alle Mal ändern …

„Redshirts“ befasst sich hier mit einem Thema aus StarTrek TOS. Hier gab es in 80 Episoden 53 Tote. Von diesen waren 73% Sicherheitspersonal in roter Uniform. Diese Charaktere wurden meistens kurz vor ihrem Tod erst eingeführt um ihnen dann das Leben zu nehmen und zu zeigen, dass die Situation gerade branntgefährlich ist. 2013 wurde Scalzis Buch sogar mit dem Hugo Award ausgezeichnet.

Der amerikanische Sender FX Networks ist mittlerweile für seine Mini-Serien bekannt. Was früher die Stärke der britischen Sender war, baut FX gerade mit über 7 Bestellung aus. Darunter neben einer Serienadaption des Kinofilm „Fargo“ oder der US-Version von „Mad Dogs“ eben auch mit der Bestellung von „Redshirts„. Filmproduzent Jon Shestack hat sich mit Regisseur und Produzent Ken Kwapis und dessen Kollegin Alexandra Beattie zusammengetan, um eine Miniserie dazu zu produzieren. Kwapis machte die Seriepiloten zu „The Office“, „Outsourced“ und ist auch hier wieder für den Piloten engagiert wurden.

Wer erst die Roman-Version lesen will, wird natürlich bei Amazon fündig.

[AMAZONPRODUCTS asin=“3453529952″]

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.