Die Comic-Flatrate kommt: Scribd

Die Comic-Flatrate kommt: Scribd

Angefangen hat Scribd einst mit einem Flatrate-Modell für Bücher, d.h. eine feste Gebühr im Monat und dafür unendlicher Zugriff auf eine riesige Online-Bibliothek. Der Idee folgte eine Art Audible-Klon, also die Flat für’s Hörbuch. Doch was jetzt kommt, ist das Größte: Scribd baut das Netflix für Comics.

Für $8,99 im Monat will Scribd Bücher wie Spider-Man und My Little Pony und Graphic Novels von Alan Moore und George R.R. Martin anbieten. Dazu meint Julie Haddon, Scribd’s Vizepräsidentin:

Wir schneidern einen Service für echte Comic-Vielfraße und wollen den Verlagen einen Service bieten, der ihnen das Publikum bringt, dass wir bieten können.

Dieser Service soll 10.000 Comics umfassen und über eine Mobile-App verfügbar gemacht werden. Diese wird sogar einen Binge-Button enthalten, der es einem erlaubt, eine Comic-Serie ganz vorne zu beginnen und ohne Unterbrechung von Heft zu Heft zu springen.

Wann es einen solchen Service in Deutschland geben wird, ist leider noch unklar. Aber ich weiß sowieso nicht, ob ich meine Hefte aus den Händen legen möchte.

Was haltet ihr davon? Verratet es uns in den Kommentaren.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.